Arbeitsmotivation - hier zählen die kleinen Dinge!

Die Motivation bei der Arbeit hat eine enorme Bedeutung. Arbeitgeber müssen aufgrund flacher Hierarchien und loser Kommandostrukturen in vielen Berufen verstärkt auf die innere Motivation und Steuerung der Mitarbeiter bauen. Eine niedrige Motivation kann dabei nicht nur die Freude am Arbeitsplatz trüben, sondern erheblich den Arbeitsfluss stören. Dank kleiner Dinge lässt sich das aber schnell verbessern.

Was ist Arbeitsmotivation und warum ist sie so wichtig?

Als Mitarbeitermotivation oder Arbeitsmotivation wird die Möglichkeit von Arbeitgebern bezeichnet, mit Hilfe von positiven Anreizen das Verhalten und/oder die Leistung der Mitarbeiter zu verbessern. 

Fakten aus einer Onlinebefragung zur Arbeitsmotivation (durchgeführt vom Marktforschungsinstitut Toluna, in Auftrag gegeben von der ManpowerGroup Deutschland) zeigen deutlich, dass dank kleiner Dinge schon eine starke Verbesserung entsteht. 

  • Zeitpunkt der Studie: Dezember 2018

  • 1.004 befragte Arbeitnehmer

Umfrageergebnisse:

Als wichtigster Faktor für eine starke Arbeitsmotivation wurde ein gutes Verhältnis zu Kollegen und Führungskräften genannt.

Top 3-Motivatoren:

  • 46 % = Gutes Arbeitsverhältnis zu Kollegen und Vorgesetzten
  • 34 % = Flexible Arbeitszeiten
  • 30 % = Gutes Verhältnis zu Kollegen auch über die Arbeit hinaus

Unglaublich, aber wahr – Geld ist nicht alles, denn im Gegensatz zu früher ist den Deutschen ein abwechslungsreicher und dabei nicht zu stressiger Job in einem netten Team wichtiger als ein prall gefülltes Konto.

Diese 3 Job-Faktoren zählen mehr als Geld:

  • 77 % = ein entspannter, aber stressfreier Job
  • 64 % = nette Kollegen und interessante Arbeitsinhalte
  • 55 % = Möglichkeit zur 4-Tage-Woche

Die Essenz:

  • Motivation im Job: das Kollegium macht den Unterschied.
  • Ein gutes Verhältnis zu Mitarbeitern und Vorgesetzten ist am wichtigsten
  • Gesucht: ein spannender und stressfreier Job
  • Die Hälfte der Deutschen würde für eine 4-Tage-Woche auf Geld verzichten
  • Stimmen Team und Betriebsklima, sehen Arbeitnehmer über Verbesserungspotenzial beim Lohn eher hinweg

Ein besonderer Fokus liegt also auf dem guten Miteinander im Arbeitsleben - für fast jeden zweiten Deutschen ist das angenehme Verhältnis zu Kollegen und Vorgesetzten der wichtigste Faktor für ihre Arbeitsmoral. Fast jeder Dritte möchte sich auch abseits der eigentlichen Tätigkeit mit den Kollegen gut verstehen. 24 Prozent der Befragten legen Wert auf Teamarbeit, weil sie den Austausch schätzen. Lob und Anerkennung von Vorgesetzten und Kollegen spielen zudem eine zentrale Rolle für die Zufriedenheit.

Was noch zählt:

Kaufen kann man all das nicht, aber man kann mit kleineren, käuflichen Maßnahmen anfangen: so landen beispielsweise kostenlose Getränke und guter Kaffee ebenfalls noch in den Top 5 der Motivationshelfer. Ein schöner Arbeitsplatz ist immer mehr Deutschen wichtig. Pflanzen im Büro finden beispielsweise 20 Prozent der Bundesbürger motivierend – im Vorjahr waren es noch 18 Prozent. Eine individuelle Schreibtischgestaltung mit Bildern der Liebsten stärkt die Arbeitsmoral bei 16 Prozent der Befragten (Vorjahreswert: 13 Prozent) und für moderne Büromöbel begeistern sich 15 Prozent.

Fazit:

Manchmal reichen schon kleine Schritte zu einem besseren Miteinander im Unternehmen. 

Sie wollen in großen Schritten vorankommen und das Miteindander im Team verbessern – wir beraten Sie gerne!

Inke Scholz Tel. 083223-965612

Wir verwenden Cookies, um Sie auf unserer Webseite bestmöglich mit Informationen versorgen zu können. Wenn Sie diese Webseite weiterhin nutzen, akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies. Mehr Informationen